Vor- und Nachteile verschiedener Praxisformen

Anästhesist in der Klinik

Einzelpraxis

Immer noch die häufigste Arbeitsform für niedergelassene Anästhesisten. Vorteile sind die vollständige Entscheidungsselbstständigkeit und das Fehlen von Gewinnverteilungsproblemen.

Nachteile sind der fehlende tägliche Kontakt zu anderen Kollegen und der kollegiale Austausch. Zudem sind gleichermaßen Vertretung während Urlaubszeiten schwieriger zu organisieren und der Krankheitsfall eher schwieriger abzudecken. Für viele Niedergelassene überwiegen jedoch die Vorteile gegenüber den Nachteilen. Die Bestimmung des eigenen Arbeitsumfangs steht für viele im Vordergrund. Ein Networking mit anderen Kollegen ist jedoch unumgänglich. Eine Plattform stellt hier der A.K.N.A. dar.

 

Gemeinschaftspraxis

Berufsausübungsformen:

  • GbR
  • Partnerschaftsgesellschaft

Die oben genannten Nachteile, sind hier die Vorteile. Zudem sind Investitionen, die zu tätigen sind auf mehreren Schultern verteilt. Es ist jedoch erwiesen, dass die Kosten der Praxis höher sind als in Einzelpraxen. Wichtig ist eine klare Regelung zur Gewinnverteilung, zum Arbeitsablauf und zur Aufgabenverteilung, sonst kommt es zu Unstimmigkeiten. Es liegt beispielsweise in der Natur der Sache, dass oft ein Praxispartner etwas mehr arbeitet als der andere oder Organisationszeiten nicht als Arbeitszeiten geschätzt werden. Von vielen Kollegen wird dennoch diese Form des Miteinanders und des fachlichen Austauschs sehr geschätzt.

 

MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum)

  • GbR
  • GmbH
  • Genossenschaft
  • AG (Altfälle)

Als Vorteil kann gelten, dass man im Angestelltenverhältnis deutlich weniger finanzielle Risiken eingeht. Der Kauf eines Gesellschafteranteils ist zunächst unabhängig davon zu sehen. In einem reinen Angestelltenverhältnis sind die Verdienstmöglichkeiten reduziert. Die Vor- und Nachteile einer Gemeinschaftspraxis gelten hier entsprechend.

 

Operationszentrum

Kann in jeder der genannten Rechtsformen betrieben werden, sind aber häufig MVZ´s oder Gemeinschaftspraxen, die den operativen Betriebsteil in Form einer GmbH abgespalten haben.

Naturgemäß ist der Kauf eines solchen Anteils oder die Übernahme eines Vertragsarztsitzes in einem OP-Zentrum wesentlich kostenintensiver als bei der Übernahme ohne angeschlossenem OP-Zentrum. Die Vorteile liegen in höheren Einnahmemöglichkeiten und stabileren Arbeitsbedingungen. Geringere Anfahrtswege können als Vorteil gewertet werden. Solche OP Zentren bieten die Möglichkeit, in einer klinikähnlichen Situation zu arbeiten, der kollegiale Austausch ist gewährleistet, größere Operationen sind möglich. Dieses Setting kommt einem höheren subjektiven Sicherheitsbedürfnis entgegen.

Print Friendly, PDF & Email